Eigentlich widerspricht seine Philosophie allen Regeln der Weinbranche. In fast jedem Anbaugebiet der Welt werden Grenzen durch Weinberge gezogen und verteidigt, die über Qualität und somit über den Preis einer Flasche entscheiden. Imanol Garay interessiert sich aber nicht für den Status Quo. Er will den bestmöglichen Wein herstellen und ist bereit, über Grenzen zu gehen, um seine Vision zu realisieren.

Er lebt in den Pyrenäen, im Grenzgebiet zwischen Frankreich und Spanien, in einer Region reich an Kultur und Geschichte. Dort verschmelzen die französische, die spanische, die baskische, die katalanische und die aragonesische Kultur miteinander. In diesem Schmelztiegel entschloss sich Imanol, zum Grenzgänger zu werden. Er besitzt nur ein paar Reben, kauft aber Trauben von großartigen Weinbergen, verarbeitet die Trauben mal in Spanien und mal in Frankreich, vermischt spanisches Lesegut mit französischen Trauben und stellt ganz außergewöhnliche Weine her. Seine Kollektion ist kein (bzw. nicht ausschließlich ein) verrücktes Experiment. Stattdessen zeigen die Weine aber außergewöhnliche Komplexität und viel Charakter.

Der Clandestinus ist ein spanischer Grenache, für den die Trauben aus dem Norden Spaniens über die Berge gefahren und in Frankreich verarbeitet werden. Den Namen Clandestin kann man mit „illegaler Einwanderer“ übersetzen, denn der Wein wird als Vin d’Espagne verkauft, obwohl er in Frankreich fertiggestellt wurde.

Der Wein duftet nach reifen Kirschen, Waldbeeren und Kakao. Er ist reichhaltig am Gaumen mit viel Kraft und feinen Tanninen. Der Abgang ist lang und intensiv.

92/100 Punkte Konstantin Baum

Jahrgang:
2020
Mengenangabe Flasche:
0,75 l
Weinart:
Rotwein
Rebsorte:
Grenache Noir
Geschmack:
trocken
Alkoholgehalt:
13%
Ausbau:
Barrique
Trinktemperatur:
17 - 19
Trinkreife:
2022 - 2028
Herkunft:
Spanien
Ökosiegel:
biologisch
Zusatzstoffe:
enthält Sulfite
Lieferzeit:
innerhalb von 3 Werktagen